A Travellerspoint blog

Entries about everglades

Florida Keys, Everglades und Fort Myers

Von den Keys bis nach Tallahassee

sunny 34 °C
View USA 2016 on AngieAndMichi's travel map.

So nach unseren drei Tagen in Miami ging es nun weiter zu den Florida Keys. Wir hatten uns dazu entschlossen, die Erkundung der Florida Keys von Key Largo aus zu unternehmen. Das lag auch unter anderem daran, dass es in Key West einfach kein erschwingliches Apartment zu Mieten gab (:o). Key Largo ist dann auch nur knapp 2 Std. von Miami entfernt. Hier hatten wir ein tolles Motel, das Key West Inn (auch wenn Key West ca 140 km entfernt ist). Von dort haben wir am ersten Tag gleich den Bahia Honda Stadtpark erkundet. Insgesamt ist es eine irre Fahrerei zwischen den Inseln und es gibt nur den Oversee Highway der größtenteils immer nur gerade aus geht mit jeder Menge Brücken. Die längste davon ist 7 Meilen lang. Das ist schon echt beeindruckend. Im Stadtpark wollten wir dann endlich mal wieder richtig wandern gehen um uns auf die Nationalparks vorzubereiten. Naja daraus wurde dann nicht wirklich was, da die längsten "Wanderwege" nur knapp 500 m lang waren. Nichtsdestotrotz hat uns die Umgebung dafür vielfach entschädigt. Überall waren wunderschöne Palmen und jede Menge Vögel (vor allem Pelikane) zu sehen. Um dann wenigstens etwas Sport zu machen, haben wir dann das Auto am westlichen Parkplatz stehen gelassen und sind die 2 Meilen zum östlichen Parkplatz gelaufen (bei 30 Grad im Schatten).
IMG_2005.jpgIMG_2008.jpgIMG_2017.jpgIMG_2076.jpgIMG_2077.jpgIMG_2113.jpgIMG_2117.jpgIMG_2120.jpgIMG_2121.jpgIMG_2127.jpgIMG_2136.jpgIMG_2138.jpg

Die Florida Keys sind mit ihren unglaublich vielen Inseln ein Paradies für Taucher. Nachdem wir nun nicht wirklich dem Tauchen mächtig sind, sind wir dann zum Schnorcheln zum Leuchtturm vor Marathon aufgebrochen. Dort sind wir mit einem Motorboot ca. 30 min zur Tauchlocation gefahren. Es ist wirklich beeindruckend, wie viele verschiedene Fische hier unterwegs sind. Von klein "Dori-Fischen" bis ca. 2 Meter langen Barrakudas (mit offenem Maul und wirklich spitzen Zähnen) war alles dabei. Der Captain hat sein Bestes gegeben und die Fische zum Teil gefüttert, so dass wir beide uns plötzlich in einem Schwarm von Fischen befunden hatten. Leider hatten wir keine Unterwasserkamera dabei.
IMG_2098.jpg

Zum Abschluss unseres Besuchs ging es dann nach Key West, ca. 2 Std. Fahrt von Key Largo entfernt. Hier haben wir bei ca 34 °C die Insel zu Fuß erkundet und uns ein Eis für insgesamt 15$ gegönnt (ja dass es so teuer war haben wir erst beim Bezahlen gemerkt...). Insgesamt ist es schon faszinierend zu sehen, wie hier wunderschöne Häuser neben etlichen Bruchbuden stehen. „The most southern point of the US“, die berühmte „Key Lime Pie“ (ziemlich gut, nur etwas zu süß, wie alles in Amerika), und die berühmte verrückte Künstlerszene in Key West ziehen natürlich wieder viele Touristen an. Am frühen Nachmittag haben wir uns dann auf unsere 5 Stundenfahrt zurück nach Miami gemacht.
IMG_2105.jpgIMG_2145.jpgIMG_2149.jpgIMG_2151.jpgIMG_2152.jpgIMG_2158.jpgIMG_2161.jpgIMG_2170.jpgIMG_2171.jpgIMG_2172.jpgIMG_2180.jpgIMG_2187.jpgIMG_2194.jpgIMG_2195.jpg

Entgegen unserer ursprünglichen Planung haben wir uns dann gegen einen Kanu-Tour in den Everglades entschlossen. Grund?! Um diese Jahreszeit ist es extrem warm/feucht und die Moskitos haben ihre Freude daran, die Parkbesucher zu malträtieren. Daher sind wir nur durch den Park gefahren (inkl. 24 Meilen "off-road") und haben eine kleine Wanderung (2 Stunden) in der Nähe vom Shark Valley Besucherzentrum gemacht. Die Everglades haben eine ganz besondere Vegetation und wir haben Bäumen im Salzwasser/Wasser wachsend, Pelikane, Schildkröten, Alligatoren und vieles mehr gesehen. Das große Highlight des Parks, die Alligatoren, haben mehrfach unseren Weg gekreuzt. Das ist schon ein interessantes Gefühl, wenn die Tiere einen Meter neben dem Weg im Wasser liegen, so ganz ohne Scheibe wie man das so aus dem Zoo kennt :D.
IMG_2199.jpgIMG_2213.jpgIMG_2218.jpgIMG_2220.jpgIMG_2223.jpg8F72E179FF5597615777A7EC052EFEF3.jpgIMG_2233.jpgIMG_2235.jpg

Weiter ging es dann nach Fort Myers, beziehungsweise nach Cape Coral. Hier hatten wir ein Airbnb in einer kleinen Villa gebucht. Unsere Hosts, ein Paar etwa in unserem Alter, waren super nett und es war quasi wie ein Besuch bei guten Freunden. Gemeinsam sind wir dann an den Abenden zum Teil nach Fort Myers in verschieden Bars gegangen bzw. haben auf der Terrasse am Pool bei 25 °C bis spät in die Nacht bei einem Glas Wein gesessen. Hinter dem Haus war auch direkt ein Kanal, leider ohne Motorboot, jedoch mit Kajaks, die wir dann auch direkt ausprobiert haben. Tagsüber wollten wir den 5-Miles-Walk in Fort Myers machen, um etwas für unsere Fitness zu tun :). Wir haben dann erst vor Ort festgestellt, dass der Park zwar 5 Miles (ca. 7 km lang) war, der Rundweg für Fußgänger aber nur ca 1 Mile ging. Die Vegetation war ähnlich einem Regenwald, sehr nass und heiß, es wuchs wahnsinnig viel und wir haben wieder Alligatoren (sogar einen Baby-Alligator), Schildkröten und einen Waschbär gesehen. Außerdem haben wir den „Lake-Park“ besucht, der uns eine Schlange, viele Vögel, schöne Wanderwege und natürlich viele Seen zum bewundern gab.
Am nächsten Tag haben wir mit dem Fahrrad die Inseln Sanibel, v.a. den National Revuge mit wunderschönen Aussichten und beeindruckender Natur, und Captiva mit den faszinierenden Villen, die manchmal sogar zu beiden Seiten Meerzugang haben, da die Insel so schmal ist, erkundet und sind natürlich an einem schönen Strand gelandet, wir waren schließlich in Florida. Es war alles so flach, dass wir ein Rad mit nur einem Gang genommen haben, außerdem wollten wir ja etwas Sport machen :)
IMG_2253.jpgIMG_2256.jpgIMG_2270.jpgIMG_2283.jpg8F9ECE00CADA75E436D279E83296F86E.jpgIMG_2286.jpgIMG_2290.jpgIMG_2294.jpgIMG_2297.jpgIMG_2316.jpgIMG_2325.jpgIMG_2333.jpgIMG_2330.jpg
Nach dem etwas wehmütigen Abschied von unserem wunderschönen „Übergangszuhause“ und unseren neuen Freunden haben wir auf dem langen Weg nach Tallahassee den schönsten Strand ever (zumindest für unsere Erfahrungen) besucht, Siesta Key. Der Sand war (wie von unseren Hosts so schön beschrieben) wie „Baby-Powder“. Wir konnten nicht aufhören, mit unseren Füßen durch den Sand zu fahren. In Tallahassee haben wir das Auto am Flughafen abgeben müssen und obwohl unser neuer Host uns abgeholt hätte, sind wir einfach die 10 km gelaufen, was nach dem Tag im Auto echt gut tat.
IMG_2342.jpgIMG_2343.jpg

Posted by AngieAndMichi 18:32 Archived in USA Tagged animals miami everglades sanibel floridakeys fortmyers tallahassee Comments (2)

(Entries 1 - 1 of 1) Page [1]